Geschwister Schlicker aus Obermögersheim bei der Tajik-Rallye

Post 24 of 90
Geschwister Schlicker aus Obermögersheim bei der Tajik-Rallye

Ein Geschwisterpaar, ein kleines altes Auto, eine Menge Unternehmungsgeist und ein Ziel: Duschanbe in Tadschikistan. Birgit und Frank Schlicker aus Obermögersheim nehmen als Team „Los Perdidos“ (spanisch: die Verirrten) an der diesjährigen Tajik Rally teil. Der Start für die 27 Teams auf die etwa 10 000 Kilometer lange Route ist am 10. August in München.

Unter dem Motto „Helft uns die Welt ein bisschen besser machen“ wollen die beiden Obermögersheimer – mit Hilfe von Spendern – mindestens 750 ,- Euro für die Projekte der Kinderstiftung „Hänsel + Gretel“ und der Organisation „Habitat for Humanity“ sammeln. Die Stiftung „Hänsel + Gretel“ unterstützt Kinderschutzprojekte, die missbrauchten Kindern indirekte und direkte Hilfe bietet. „Habitat for Humanity e. V.“ baut in fast 90 Ländern mit Hilfe der Spenden sichere und angemessene Unterkünfte für Familien und organisiert den Wiederaufbau in Katastrophengebieten.

Birgit Schlickere, 28 Jahre alt, Fremdsprachenkorrespondentin, und Frank Schlicker, 32 Jahre alt, Fachinformatiker, lieben so genannte Outdooraktivitäten, Reisen und das Abenteuer. „Wir können zwar kein russisch, und wenn unser Auto mal komische Geräusche macht, drehen wir höchstens den Radio lauter, weil wir eh keine Ahnung haben, was kaputt sein könnte, aber das alles macht unser Abenteuer höchstens noch abenteuerlicher“, so die optimistische Einstellung der beiden.

„Ziel ist nicht, als erster anzukommen, sondern das Abenteuer mitzumachen und Menschen zu helfen“, so die einhellige Meinung der Geschwister. So werden sie nicht nur ihre komplette Ausrüstung, sondern auch ihr Auto am Ziel zurücklassen, um es dort für einen guten Zweck versteigern zu lassen. Übrigens muss das Auto für eine Teilnahme mindestens 10 Jahre alt sein, der maximale Hubraum darf höchstens 1,2 Liter betragen, der Wert des Gefährts darf nicht über 1000 Euro liegen und das Lenkrad muss auf der linken Seite sein.

So wollen sich die beiden Obermögersheimer mit einen Benziner-Opel Corsa, 973 qm, 54 PS, Erstzulassung 15.06.1998 und einem Kilometerstand von 205 000 auf die Reise machen. Der Veranstalter verspricht, dass jeder gefahrene Kilometer durch Investitionen in grüne Technologien und andere Umweltprojekte ausgeglichen wird.

So etwas wie eine feste Route gibt es bei der Tajik-Rally nicht, „und solange wir Richtung Osten den Sonnenaufgang entgegen fahren, können wir gar nicht so falsch sein“, so die Geschwister. Schon im März hatten sie sich entschieden, wegen der politischen Ereignisse nicht über die Ukraine und die Halbinsel Krim zu fahren. Stattdessen führt die Route nun durch Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Türkei, Georgien, Russland, Kasachstan und Kirgistan nach Tadschikistan. Zwar wäre von Kasachstan aus der kürzeste und einfachste Weg nach Tadschikistan über Usbekistan, doch wollen Frank und Birgit Schlicker den Umweg über Kirgistan in Kauf nehmen, um Duschanbe über den legendären Pamir-Highway (die mit über 4600 Höhenmeter zweithöchst gelegene befestigte Fernstraße der Welt) nach gut drei Wochen zu erreichen. „So etwas wie ein Navi oder ein GPS-Gerät werden wir nicht dabei haben“, wir sind ja „Los Perdidos“ und nicht „Team-GPS“, so die beiden Rally-Teilnehmer, die gut gelaunt dem Start entgegensehen.

Spenden werden noch gerne angenommen, zu denen es auf der Internetseite von Birgit und Frank Schlicker http://losperidos.tajik-rally.com nähere Informationen gibt.

This article was written by Hermann Walther

Menu