Jahreshauptversammlung Gartenbauverein

Post 62 of 90

Falter auf Rückzug – Jahreshauptversammlung Gartenbauverein Obermögersheim

Rückblicke der Vorstandschaft und ein Vortrag über „Schmetterlinge im Gartem“ nahmen breiten Raum bei der Generalversammlung des Obst- und Gartenbauvereins ein. In diesem Jahr wird kein Osterbrunnen aufgestellt.

Vorsitzende Margit Jungwirth konnte zur Jahreshauptversammlung Pfarrer Matthias Ahnert, Stadtrat und Ortssprecher Achim Schlicker, Stadtrat Hermann Zeh und den Referenten des Abends Markus Gastl aus Beyerberg unter den Obermögersheimer Gartenfreunden willkommen heißen. Das von Schriftführerin Christa Meyer zu Beginn ihres Rückblickes vorgetragene Protokoll der Vorjahresversammlung fand die Zustimmung der Anwesenden. Im Jahresresümee selbst führte Christa Meyer eine Flursammlung an, zu der die Stadt Wassertrüdingen und Jagdpächter Karl-Heinz Ballenberger die Verpflegung der zahlreichen Sammler übernahmen. Eine weitere bei den Teilnehmern gut angekommene Aktivität war der gesellige Abend anlässlich eines Käseseminars beim Schmalzmüller. Eine feste Veranstaltung im Jahreskalender ist die Blumenprämierung, bei der es im vergangenen Jahr als Preis und Anerkennung Blumenzwiebeln gab. Bei einer Reihe von örtlichen und überörtlichen Sitzungen, zum gratulieren bei runden Geburtstagen von Vereinsmitgliedern und verschiedenen sonstigen Aktivitäten war die Vorstandsmitglieder um Vorsitzende Margit Jungwirth gefordert. Der von Kassenverwalterin Martina Lindner vorgetragene Bericht über die Vereinsfinanzen war übersichtlich gegliedert und lückenlos, so dass auf Vorschlag von Kassenrevisor Werner Wagner die Versammlung Entlastung erteilte. Vorsitzende Jungwirth dankte Günther Gebert für die Pflege der Grünanlagen und die Aufbewahrung und Wartung der Vereinsgerätschaften mit einem Präsent. Sowohl Pfarrer Matthias Ahnert als auch Stadtrat und Ortssprecher Achim Schlicker dankten in ihrem Grußwort der Vorstandschaft und den Mitgliedern für die geleistete Arbeit.

Bekannt gegeben wurde, dass im Herbst eine Kinderaktion „Schnitzeljagd“ geplant ist. Während die Blumenprämierung wieder im Jahreskalender steht, gibt es in diesem Jahr keinen Osterbrunnen am Dorfplatz zu bestaunen.

Interessant gestaltet und mit viel Wissenswerten bestickt war der Vortrag „Schmetterlinge im Garten“ von Markus Gastl. Der Referent besitzt in Beyerberg einen 6000 qm großen ökologischen Garten für Schmetterlinge, Wildbienen und andere Insekten. Der Garten ist ein einzigartiges Mosaik unterschiedlicher Lebensräume mit Streuobst, Blumenwiesen, lebendige Hecken, Steingärten, Insektenhotels, Totholz, über 3000 Blumenzwiebeln, wilden Ecken, Gartenteichen und Sumpfbeeten.

Die Schmetterlinge sind für den Naturfreund die „fliegenden Edelsteine“ unter den Insekten. Doch die Anzahl der Falter, die den Weg in den Garten finden, geht beständig zurück. Weitere Gefährdungsursachen sind die Zerstörung des Lebensraumes, der flächenmäßige Einsatz von Bioziden, das flächenmäßige Aufdüngen der Landschaft, Umweltverschmutzung und Tod durch den Verkehr. Dennoch ist nach Meinung des Fachmannes ein Schutz im Garten möglich und auch notwendig. Dabei ist zu beachten, wie man die Tiere anlockt und sie mit den richtigen Nektar- und Raupenfutterpflanzen ansiedelt. Nach dem von Markus Gastl vorgetragenen kurzweiligen und lehrreichen Referat waren sich die Anwesenden einig, in absehbarer Zeit eine Führung im ökologischen Garten in Beyerberg zu organisieren.

© Text und Bild – Hermann Walther

This article was written by Admin

Menu