Kirchentag am Hesselberg

Post 2 of 90
Kirchentag am Hesselberg

Nach wochenlangen, intensiven Proben war der „große Tag“ da – der 64. Bayerische Kirchentag am Hesselberg an Pfingstmontag. Wir waren eingeladen, diese Veranstaltung musikalisch zu unterstützen, und um es vorweg zu nehmen – es war für uns alle ein großartiges Erlebnis.

Kirchentag HesselbergDer Kirchentag begann für uns eigentlich schon am Pfingstsonntag, denn an diesem Tag fand die Generalprobe vor Ort statt. Außerdem war das gesamte Fernsehteam anwesend, da nun auch die Echtzeitprobe für den Gottesdienst, der im Bayerischen Rundfunk übertragen wurde, stattfand. Somit konnten wir an diesem Tag auch einen kleinen Einblick gewinnen, was sich bei einer Live-Übertragung „zwischen den Kameras“ abspielt.

Der Pfingstmontag präsentierte sich dann mit gemischtem Wetter. Von strahlendem Sonnenschein bis Sturmböen war alles mit dabei, aber wir blieben bis zum Schluss trocken. Die Predigt zu dem Thema des Kirchentages „Baustelle Kirchen“ hielt der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm. Dabei machte er die Funktion jedes einzelnen Christen als „lebendiger Stein“ der Kirche zum Zentralthema und rief zur aktiven, praktischen Nächstenhilfe auf. Unterstrichen wurde dieses Ziel durch die Selbstbekenntnisse von drei aktiven Gemeindemitgliedern aus dem Umkreis, die sich im Posaunenchor, in der Nachbarschaftshilfe und in der Unterstützung von Migrantenkindern engagieren.

Kirchentag HesselbergMusikalisch wurde der Gottesdienst von den Posaunenchören aus der Umgebung des Hesselberges sowie unserem Chor „Die Orgelpfeifen“ unterstützt. Drei Stücke – „Hosianna“, „Mach mich Still“ und „Thousand Days“ – wurden ausschließlich von Chor und Band beigetragen. Darüber hinaus wurde der Gottesdienst durch das Lied „Du hast uns, Herr, gerufen“ eingerahmt, das unser Chor im Wechselgesang zusammen mit der Gemeinde und dem Posaunenchor darbot (man beachte dabei, wie spannend es ist, wenn zwei Chöre parallel von zwei Chorleitern dirigiert werden …).

Auch die Hauptversammlung am Nachmittag wurde von unserem Chor musikalisch untermalt. Neben dem Medley „Rondo Veneziano“ unserer Band sowie unseren Klassikern „Gott ist da“ und „Jesus zu Dir“ nahm das zusammen mit der Gemeinde gesungene Lied „Wenn das Brot, das wir teilen“ das Thema des Kirchentages wieder auf, indem es verdeutlichte, dass Gott dann unter uns ein Haus baut, wenn wir einen Stück von dem, was wir teilen können, auch tatsächlich weitergeben. Die Nachmittagsveranstaltung endete mit dem von Chor und Posaunenchor gemeinsam beigetragenen Lied „Unser Vater“ – begleitet von einigen Sturmböen, die leider zu einem vorzeitigen Abbruch der Veranstaltung führten.

Dieser Kirchentag war nicht nur erlebnisreich und interessant, er war auch eine spirituelle Bereicherung und sollte uns alle motiviert haben, selbst unseren Beitrag zu leisten und gleichfalls lebendige Steine der Kirche zu sein.

Vielen Dank an Peter Tippl und Rüdiger Glufke für das zur Verfügung stellen Ihrer Bilder für diesen Artikel.

This article was written by Sabine

Menu