Theater 2011 – Vergnügen im Doppelpack

Post 70 of 90
Theater SVO 2011

„Vorhang auf“ heißt es am Freitag, 28. und am Samstag 29. Januar jeweils um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 30. Januar um 13.30 Uhr, wenn die Theatergruppe des Sportvereins Obermögersheim ins Vereinsheim einlädt, um mit einem Dreiakter und einem Einakter ihr Publikum wieder zu verwöhnen.

Der Dreiakter „Ne Macke hat doch jeder“ wird von den erfahrenen Laiendarstellern um „Macherin“ Ursula Borchert gespielt. Es steht nicht gut um das alteingesessene Waldhotel „Zum wilden Gockel“. Dringende Modernisierungsmaßnahmen wären notwendig, um neue Gäste zu locken, aber leider fehlt den Gockels das nötige Kleingeld. Doch sie haben Glück im Unglück. Da die Wildschweinplage in diesem Frühherbst besonders groß ist, hat der hiesige Forstverband eine Treibjagd in Ferdinand Gockels (Michael Bach) Pacht angesetzt. Gottlob hat sich zu diesem Spektakel der betuchte Hobbyjäger Gotthard von Knöttelmeier ((Christian Schmidt) nebst Gattin Auguste (Christine Edelmann) und Sohn Albatius (Jochen Romanyk) aus Köln angesagt. Diese stinkreichen Herrschaften waren früher oft zu Gast im alten Waldhotel, als man noch auf Jagd nach Rehen und Hirschen ging. Auf einen Hirsch hat es der alte Knöttelmeier diesmal besonders abgesehen. Es ist Rudi, ein Sechzehnender! Ganz versessen darauf, dieses Tier auf der Pirsch zu erlegen, verspricht der alte Knöttelmeier Ferdinand eine stille Teilhaberschaft am Hotel. Die Sache hat nur einen Haken, von dem der alte Knöttelmeier nichts weiß: Rudi steht unter Naturschutz, und wurde damit ihm nichts passiert eigens wegen der Jagd in ein Gehege gesperrt. Als auch noch Gloria Pappendeckel (Juliane Zeh), die heimliche Geliebte von Gotthart auftaucht, und sich der trottelige Albatius in diese Dame verliebt, ist das Chaos perfekt. Ausreden, faustdicke Lügen, Verwechslungen und ein Schuss während einer nächtlichen Pirsch, treiben die Geschichte auf den Höhepunkt. Weitere Darsteller in diesem amüsanten Dreiakter sind Ursula Borchert, Susanne Edelmann, Martin Edelmann, Simone Steingruber, und Werner Wagner.

Damit die Tradition des Theaterspiels beim SV Obermögersheim auch Zukunft hat, werden von den Verantwortlichen alljährlich Nachwuchsschauspieler gesucht und glücklicherweise auch gefunden. In dem köstlichen Lustspiel „Massenmord am Oaschichthof“ werden die talentierten Jugendakteure Leonhard Meyer, Melissa Meyer, Maria Niedermüller, Andreas Schlicker, Hannes Schlicker und Achim Wunderle ihr Publikum begeistern. In dem Einakter soll die Fanni den jungen Apotheker heiraten. Der Sohn des Simplbauer soll mit aller Gewalt der Einschichtbauer werden. Und wie er das trotz hartnäckiger Bemühungen seines Vaters nicht wird, zeigt das Theaterstück mit unvergleichbarem Humor.

Karten im Vorverkauf gibt es bei Elisabeth Rohrhuber, Obermögersheim 207 (auch telefonisch unter 09836/893) sowie an der Abendkasse.

© Text und Bild – Hermann Walther

This article was written by Admin

Menu