Wellness, Wünsche und heiße Witwen im „Wachtlerhotel“ – Theatervorstellung im Sportheim Obermögersheim

Post 56 of 90
Theater SVO 2012

Nach vielen Wochen des Übens betreten die Theaterspieler des Sportvereins Obermögersheim am kommenden Wochenende (27./28. und 29.01.) wieder „die Bretter die die Welt bedeuten“ um hoffentlich vielen Besuchern den Dreiakter „Wellness, Wünsche und heiße Witwen“ zu präsentieren.

Die Laiendarsteller um „Uschi“ Borchert spielen am Freitag und Samstag jeweils um 19.30 und am Sonntag um 13.30 Uhr im Sportheim. Karten im Vorverkauf gibt es bei Elisabeth Rohrhuber, Obermögersheim 207 oder unter Telefon 09836/893).

Helene (Christine Edelmann) Chefin des Obermögersheimer Hotel „Wachtlerhöhe“ beschließt, um mit dem allgemeinen Trend mithalten zu können aber auch aufgrund der Tatsache des guten Blickes auf die Windräder, ihre Pension auf Wellness umzurüsten. So wird kurzerhand das Hotel um eine Sauna erweitert die Zimmer zu Superior aufgerüstet und der Stallknecht Max (Harald Meister) auf ein Wellness-Trainer-Seminar geschickt. Aber auch ihr Ehemann und Chefkoch Paul (Christian Schmidt) und die Angestellte Rita (Juliane Zeh) kommen um die erweiterten Aufgaben nicht herum.

Zum Glück greift ihnen Hannes (Michael Bach), der Freund von Rita und Juniorchef eines Restaurants helfend unter die Arme. Als dann mit drei taffen Witwen (Simone Steingruber, „Uschi“ Borchert, Angela Bickel) aus dem Schwarzwald die ersten Gäste eintreffen, scheint der Plan aufzugehen. Die drei Witwen sind gut drauf, haben durch die gebuchte Schrotkur nagenden Hunger, so dass der Pizzabote (Martin Edelmann) mit seiner Lieferung für Linderung sorgen muss. Schwierigkeiten kommen auf, als sich Emil von Nierenstein (Jochen Romanyk), ein anonymer Mitarbeiter des Hotel- und Gaststättenverbandes im „Wachtlerhotel“ als Gast einmietet. Die Situation eskaliert, als von Nierenstein eine von Max und Helene verfasste Anzeige für den Farrenstall in die Hände bekommt. In der Anzeige wird Max, seines Zeichens der prämierte Bulle des Hofes, mit seinen besonderen Zuchtfähigkeiten beworben. Leider geht von Nierenstein durch die identischen Namen nicht vom Bullen, sondern vom Wellnesstrainer Max aus und denkt er befindet sich in einem einschlägigen Vergnügungs-Etablissement. Helene und Team müssen alles daran setzen, damit diese katastrophale Bewertung nicht in der Zeitung des Hotel- und Gaststättenverbandes veröffentlicht wird.

© Text und Bild – Hermann Walther

This article was written by Admin

Menu